26.04.2018

von JD-B° RB

Bacon und Giacometti

Kunsterlebnis - Bacon und Giacometti in Basel. Die Fondation Beyeler präsentiert eine neue hochkarätige Sonderausstellung

Im Frühjahr und Sommer 2018 werden mit Francis Bacon und Alberto Giacometti in der Fondation Beyeler zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne präsentiert

Sie waren Freunde und gleichzeitig Rivalen, teilten eine Obsession für das Porträt und die damit verbundene Darstellung menschlicher Individualität und haben mit ihren Werken und Visionen die Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute stark beeinflusst: Der Schweizer Alberto Giacometti (1901-1966) und der Ire Francis Bacon (1909-1992). Mit der Fondation Beyeler in Basel widmet sich erstmals ein Museum beiden herausragenden Künstlerpersönlichkeiten gemeinsam und beleuchtet ihre Beziehung zueinander.

100 Werke zeigen spannungsvollen Dialog zweier Giganten

Vom 29. April bis 2. September 2018 werden rund 100 Werke aus privaten und öffentlichen Sammlungen gezeigt, darunter der Fondation Giacometti und dem Centre Pompidou in Paris, dem New Yorker Museum of Modern Art und dem Art Institute Chicago. Obwohl ihr jeweiliges Schaffen auf den ersten Blick ganz unterschiedlich und eigenständig wirkt, zeigt die Ausstellung auch Gemeinsamkeiten und erstaunliche Parallelen. Zusammen präsentiert, wird beider Leben und Kreativität in einem neuen Licht zu sehen sein. Die Ausstellung erinnert auch an die Malerin Isabel Rawsthorne, eine enge Freundin von Bacon und Giacometti, die beide künstlerisch angeregt und beiden als Modell gedient hat. Mehr Informationen gibt es unter www.fondationbeyeler.ch.

Kulturtrip mit der kostenlosen Gästekarte

Mit der kostenlosen BaselCard, die jeder Übernachtungsgast beim Check-In überreicht bekommt, erhalten Kunstliebhaber 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt in die Fondation Beyeler und andere Basler Museen. Wer also noch Zeit mitbringt, kann in der Stadt am Rhein einen ausgiebigen Kulturtrip unternehmen. Die rund 40 Ausstellungshäuser und zahlreichen Galerien bieten Kunst in all ihren Facetten. Während etwa im Museum Tinguely die bekanntesten Werke des gleichnamigen Schweizer Eisenplastikers zu sehen sind, beeindruckt das Kunstmuseum Basel mit Werken von Holbein bis Picasso. Wer sich für modernes Wohndesign interessiert, kann dem Vitra Desgin Museum in Weil am Rhein, eines der führenden Designmuseen weltweit, einen Besuch abstatten. 

Theateraufführungen, auf die es an der Abendkasse mit der Gästekarte ebenso Ermäßigung gibt, können am Abend auf dem Programm stehen. Die freie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sorgt für Flexibilität beim Kulturtrip. Mehr Informationen unter www.basel.com

Passend zum Thema

Am internationalen Museumstag können Besucherinnen und Besucher bereits einen Ausblick auf die neue "TOGETTHERE-XPERIENCE, den Zukunftstag der Pinakothek der Moderne" im Herbst erleben

Diego Bianconi, Stephan Klenner-Otto, Andreas Rudloff, Peter Thiele - Meisterliches von vier Grafikern. Vom 19.11.2017 bis 16.01.2018 im Stadttheater Fürth

All das gibt es im November in Ludwigs Festspielhaus beim zweiten Teil der Kleinkunst Royal Reihe

Mehr aus der Rubrik

Benediktinerstift Admont – Hochkultur im Gesäuse

Teilen: