17.02.2017

von JD-B° RB

Komm mal runter

Loslassen und Abschalten fällt nicht immer leicht, aber es ist unverzichtbar

Der Lieblingssessel sollte den gesamte Hals- und Rückenwirbelbereich optimal abstützen

Ein langer, stressiger Arbeitstag ist zu Ende, die Hausarbeit erledigt und die Kinder sind im Bett. Endlich Zeit, herunterzukommen und sich zu entspannen. Doch von wegen: Immer mehr Menschen fällt das Abschalten schwer. Und wer ständig unter Dauerstrom steht, riskiert gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Jeder sollte nach Lust und Laune entspannen

Um der Belastung durch Job, ständige Erreichbarkeit und Familie entgegenzusteuern, ist es wichtig, einen Ausgleich zu schaffen. Das kann ein entspannendes Vollbad sein oder eine Laufrunde durch den Park. Manchen helfen Entspannungstechniken wie Pilates, Yoga oder Qigong, um überreizte Sinnesorgane zu beruhigen. Andere machen es sich einfach Zuhause gemütlich, lesen ein gutes Buch oder lauschen ihrer Lieblingsmusik. 

Wer auf dem Sofa oder im Sessel am besten abschalten kann, sollte jedoch darauf achten, dass der gesamte Hals- und Rückenwirbelbereich immer optimal abgestützt wird und man auch mal die Füße hochlegen kann. Sofas und Sessel etwa der Marke Stressless verfügen über eine patentierte Gleitfunktion, die sich automatisch jeder kleinsten Bewegung anpasst und damit einen wertvollen Beitrag zur Entspannung leistet. Unter Telefon 0800-19711971 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) oder www.stressless.de gibt es Adressen zum Probesitzen im nächstgelegenen ComfortStudio.

Öfter mal eine digitale Auszeit nehmen

Schnell noch mal die Mails checken, auf eine Kurzmitteilung reagieren oder schauen, was sich in den sozialen Medien gerade tut - wer ständig online ist, steht dauernd unter Spannung. Experten sehen schon länger einen Zusammenhang zwischen Stress und der ständigen Erreichbarkeit, weil kaum noch Zeit zum Abschalten und Relaxen bleibt. Damit die Lust an der digitalen Kommunikation nicht zur Last wird, hilft nur eines: Digitale Auszeiten einplanen und Smartphone, Tablet und Laptop von Zeit zu Zeit einfach mal beiseite legen und ganz entspannt die Füße hochlegen.

Passend zum Thema

Loft-Living liegt im Trend: Tipps für Einrichtung und Möblierung

Umfrage: Vor allem Frauen dekorieren ihr Zuhause gern mit Selbstgemachtem

Worauf Käufer jetzt achten sollten

Mehr aus der Rubrik

Jeder Mensch ist anders. Diese banale Erkenntnis macht auch vor dem Schlaf keine Ausnahme

Für viele Menschen gibt es keinen gemütlicheren Ort als das eigene Bett. Lesen, fernsehen, im Internet surfen, Musik hören oder sich einfach nur ausstrecken und herumwälzen ist am Wochenende oder nach der Arbeit herrlich entspannend. Viel Wellness für wenig Geld

Sieben Tipps, worauf es bei der Auswahl der richtigen Brause ankommt – Die passende Brause für Ihre Traumdusche: So finden Sie die Richtige

Teilen: