Röthenbach a.d. Pegnitz - östlich von Nürnberg auf der Frankenalb

Röthenbach, urkundlich im  März 1311 erstmalig erwähnt hat sieben Ortsteile, Grüne Au, Haimendorf, Himmelgarten, Moritzberg, Renzenhof und Rockenbrunn.

Östlich von Nürnberg gelegen wurde der Ort zum großen Teil von Conrad Conradty geprägt. 1880 baute er hier sein Industrieunternehmen, eine Bleistiftfabrik und später elektrogalvanische Kohlen, auf. Auf sein Betreiben entstand im Laufe von ca. 20 Jahren die Conradty-Siedlung 180 Häuser mit über 700 Wohneinheiten für die Arbeiter in der Nähe der Fabrikgebäude mit sehr sozialem Mietzins. Diese Siedlung ist heute noch zum größten Teil erhalten.

Das Bachmeierschlösschen, Herrensitze, Schlösser, mehrere Kirchen, das Rathaus und das Museum für historische Wehrtechnik laden zum Besuch ein.

Als besonderes Highlight gilt das "Blumenfest, das am letzten Sonntag im August stattfindet. Auch die Moritzbergkirchweih zieht jährlich Tausende von Besuchern an.
 
Sehenswürdigkeiten

  • Rathaus aus dem Jahr 1902
  • Evangelische Kirche Heilig Kreuz
  • Katholische Kirche St. Bonifaz
  • St.-Mauritius-Kapelle
  • Herrensitz in Renzenhof
  • Fürer'sches Schloss in Haimendorf
  • Stadtmuseum Conradtyhaus
  • Moritzberghütte
  • Aussichtsturm auf dem Moritzberg
  • Museum für historische Wehrtechnik
  • Blumenfest
  • Klingender Wasserfall bei Haimendorf
  • Kanuschule Noris
  • DAV-Kletterturm Röthenbach
  • Minigolfanlage Röthenbach
  • Städtisches Hallenbad Röthenbach

Teilen: